Event

Ausstellungen Francis Alÿs und Avery Singer

Francis Alÿs

  1. Nov. 2016–22. Jan. 2017

Francis Alÿs transformiert einfache Handlungen im öffentlichen Raum in symbolische politische und poetische Gesten, die Themen wie nationale Grenzen, soziale Ungleichheit oder kommunale Konflikte ansprechen. Häufig sind seine Aktionen und Performances Ausgangspunkt für eine Bandbreite zugehöriger Arbeiten, die verschiedene Medien verknüpfen.
In der Secession zeigt Alÿs mit »Le Temps du Sommeil« eine seit 1995 fortlaufend überarbeitete Serie von kleinformatigen Gemälden, die seine Ideen sowie die Entwicklung seines Werks in den vergangenen Jahrzehnten reflektiert.

Avery Singer

  1. Nov. 2016–22. Jan. 2017

Mit der amerikanischen Künstlerin Avery Singer stellt die Secession eine junge Malerin vor, die Referenzen auf Kunstgeschichte und Zeitgenossenschaft ebenso selbstverständlich in ihr Werk integriert wie die medialen Bedingungen und Mechanismen des Digitalen.
Avery Singers großformatige Bilder kennzeichnet eine formal und semantisch ausgeklügelte Widersprüchlichkeit. Ihre Motive thematisieren häufig jene Prozesse der Banalisierung, die man mit den Stereotypen des Kunstbetriebs assoziiert und die Künstlerkarrieren als nostalgische, kommerziell konstruierte Fantasie erscheinen lassen: ritualisierte Verhaltensweisen bei Atelierbesuchen, Konventionen des Ausstellens, Bedingungen der eigenen Kunstproduktion, aber auch Happenings und Partys.


Share your selection:
Add event to selection