Open Studio Day

Saturday, 19 November 2016
1:00–6:00 pm

Saturday, 19 November 2016, 1:00–6:00 pm
Artists open their studios to the public

Der Open Studio Day bietet Kunstliebhabern die einmalige Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen künstlerischen Schaffens zu werfen. Rund 80 Künstlerinnen und Künstler – die Auswahl trafen Anne Faucheret, Kuratorin Kunsthalle Wien, Walter Seidl, Kurator u. a. von »Kontakt. Die Kunstsammlung der Erste Group und ERSTE Stiftung«, und Eva-Maria Stadler, Akademie der bildenden Künste Wien – halten am Samstag, 19. November 2016, von 13.00 bis 18.00 Uhr ihre Ateliers offen. Der Open Studio Day ermöglicht ungezwungene Gespräche mit in Wien arbeitenden Kunstschaffenden in der kreativen Atmosphäre ihrer Studios.

Wer sich nicht alleine auf den Weg in die Künstlerstudios machen möchte, findet Gesellschaft bei den Guided Open Studio Day Tours. Namhafte Kunstkenner führen in die Ateliers ausgewählter Künstlerinnen und Künstler. Ergänzt wird das Programm des Open Studio Day durch zahlreiche Veranstaltungen in den Studios – von Talks und Lesungen über Screenings und Konzerte bis hin zu performativen Installationen oder partizipativen Performances, die Möglichkeit geben, selbst mitzuwirken.

Program

KÜNSTLERINNEN und KÜNSTLER

1010 Wien
Catharina Bond
Maysedergasse 2/28

Projekt „Deine Seite, meine Seite – Arbeiten im Gemeinschaftsatelier“ Zwei unterschiedlich arbeitende Künstlerinnen stellen in einem Gemeinschaftsatelier ihre Arbeitsweisen unweigerlich gegenüber. Aus dieser räumlichen Nähe entstehen Verknüpfungen, Symbiosen und überraschende Einsichten in die eigene Arbeit. Für die VIENNA ART WEEK 2016 entwickeln die Künstlerinnen gemeinsam neue Arbeiten und gehen speziell auf die Situation des geteilten Arbeitsplatzes ein.

http://www.catharinabond.com
Veronika Dirnhofer
Maysedergasse 2/28

Katalogpräsentation & »Der Atelierraum als Experimentierraum« Die Malerin Veronika Dirnhofer wird zum einen ihren neuen Katalog präsentieren und zum anderen versuchen, Einblick in ihre Arbeitsweise zu geben, die essenziell an das Atelier als Experimentierraum gebunden ist:
„Mein Interesse an den Arbeiten nimmt ab, sobald diese das Atelier verlassen; in dem Moment, in dem der Prozess der Bearbeitung stoppt, erlischt es sogar vollends.“

http://www.veronikadirnhofer.com
Hilde Fuchs
Maysedergasse 2/28

Installative Performance »Das Prinzip Fundus« – Atelier als Arbeitsarchiv und Sammlungsdepot „Als forschende Künstlerin basieren viele meiner Projekte
auf einem elaborierten Konzept samt umfassenden
Recherche- und Vorbereitungsarbeiten. Meine Methode
entspricht durchwegs wissenschaftlichen Vorgangsweisen,
indem ich aufgrund einer These eine Versuchsanordnung aufbaue, der das Experiment zur Prüfung der These folgt. Im Unterschied zur streng naturwissenschaftlichen Methode bediene ich mich allerdings auch wissenschaftlich (noch) nicht ,gesicherter‘ Materialien und Praxen, da es weniger um rein rational argumentierbare Beweisführungen als um die Erforschung (und Sichtbarmachung) ästhetischer Potenziale geht. Meine Arbeit umfasst Raum-/Video/Objektinstallationen, Text-/Tonarbeiten, Kunst im öffentlichen Raum und seit 2001 experimentelle Performance- projekte und körperdynamische Soziogramme. Zur VIENNA ART WEEK thematisiere ich mein Atelier als Arbeitsarchiv und Sammlungsdepot.
Dabei zieht sich DAS PRINZIP FUNDUS als Konstante durch viele meiner Kunstprojekte – in denen ich z. B. mit gefundener Kleidung im öffentlichen Raum arbeite. Das Atelier kennzeichnen ebenfalls gefundene Objekte wie z. B. ein Vintage-Sofa aus den 1970er-Jahren. Nach dem Motto ,Ich ist eine Andere‘ (frei nach Arthur Rimbaud) begebe ich mich in einer installativen Performance auf die Suche nach Aspekten der eigenen Identität im gefundenen Anderen.“

http://www.hildefuchs.at
Julia Gaisbacher
Maysedergasse 2/28

Projekt „Deine Seite, meine Seite – Arbeiten im Gemeinschaftsatelier“ Zwei unterschiedlich arbeitende Künstlerinnen stellen in einem Gemeinschaftsatelier ihre Arbeitsweisen unweigerlich gegenüber. Aus dieser räumlichen Nähe entstehen Verknüpfungen, Symbiosen und überraschende Einsichten in die eigene Arbeit. Für die VIENNA ART WEEK 2016 entwickeln die Künstlerinnen gemeinsam neue Arbeiten und gehen speziell auf die Situation des geteilten Arbeitsplatzes ein.

http://www.juliagaisbacher.com
Elke Silvia Krystufek
A.E. Köchert, Neuer Markt 15

Ausstellung / Installation Aufgrund ihrer herausragenden handwerklichen Fähigkeiten im Bereich der Malerei, Skulptur und Zeichnung hat sich Elke Silvia Krystufek für den Open Studio Day einen Ort ausgesucht, der für Handwerk im feinsten Sinne steht: den Traditionsjuwelier A.E. Köchert am Hohen Markt im 1. Wiener Bezirk. Anlässlich des Open Studio Day wird ein noch nie in Österreich gezeigtes, von Juwelier Köchert produziertes Werk der Künstlerin ausgestellt und eine eigens für die Schaukästen arrangierte Installation in diesem exklusiven Rahmen präsentiert. Die bisherigen Editionen mit Juwelier A.E. Köchert – der „Fingerhakelehering“ für das MAK 2006 und der 2014 zum 200-Jahr-Jubiläum entstandene „Feuerwerksring“ – werden aus diesem Anlass mit Zeichnungen von noch nicht realisierten Schmuckstücken kombiniert.

http://www.koechert.com
Beat Lehner
Franziskanerplatz 4
Pop-up Atelier http://www.sometimesart.com
Constantin Luser
Schönlaterngasse 7A

Kollektive Skulptur, an der jede Person, die zu Besuch kommt, löten darf, wenn sie das feinmotorisch vermag.

http://www.constantinluser.com/
Lisl Ponger
Dorotheergasse 12/1
Galerie Charim

Filmvorführung

Florian Raditsch
Franziskanerplatz 4
Pop-up Atelier http://florianraditsch.com

1020 Wien
Ricarda Denzer
Obere Donaustraße 97–99/1/63 http://ricardadenzer.net
Judith Huemer
Novaragasse 17/22 http://www.judithhuemer.net
Ronald Kodritsch
Große Mohrengasse 23 http://www.kodritsch.com
Hans Kupelwieser
Meiereistraße 3
Praterateliers http://www.kupelwieser.at
Johannes Porsch
Obere Donaustraße 59/2/18
Hans Scheirl
Meiereistraße 3
Praterateliers http://hansscheirl.jimdo.com
Steinbrener/Dempf & Huber
Glockengasse 6/1

Schaufenster »Wandzeitung«: »The chemicals between us«. Skript für ein Stück in 18 Szenen über die Fotografie, Ruth Horak & Claudia Rohrauer

http://www.steinbrener-dempf.com
transparadiso (Barbara Holub / PaulRajakovics)
Große Mohrengasse 34/3

16.00 Uhr: Künstlergespräch mit der Kuratorin Gabriela Vaz-Pinheiro, Portugal

http://www.transparadiso.com
Tanja Widmann
Obere Donaustraße 59/2/18

1030 Wien
Simon Iurino
Hafengasse 13

Artist Talk 14.30 Uhr Die freie Kuratorin Victoria Dejaco diskutiert mit dem Künstler Simon Iurino über die Verfransung der Gattungsgrenzen der Kunst (Theodor Adorno 1967), für die Iurinos künstlerische Praxis als Paradebeispiel steht: Seine Arbeiten changieren zwischen begehbarer Skulptur, skulpturaler Architektur, Display und Design. Die Geschichte eines Standortes kann sich auf die Form oder das Material des Objektes auswirken, der Titel kann das Konzept beschreiben, und äußere Umstände können Ästhetik und Notwendigkeiten bestimmen. Im Gespräch mit dem Künstler werden die sich überschneidenden Kategorien und ihr Zusammenspiel analysiert. So wird Einblick in die Arbeitsweisen und Denkprozesse des Künstlers gegeben.

http://www.simoniurino.com
Lone Haugaard Madsen
Boerhaavegasse 23/1

www.nicolaskrupp.com/lone-haugaard-madsen/work1685

http://nagel-draxler.de/artists/lone-haugaard-madsen

1040 Wien

1050 Wien
Sofia Goscinski
Obere Amtshausgasse 27 http://sofiagoscinski.org

1060 Wien
Abdul Sharif Baruwa
Turmburggasse 5/13
Elisabeth Gabriel & Daryoush Asgar
Gumpendorfer Straße 15/2 http://www.asgargabriel.com
Manfred Grübl
Bürgerspitalgasse 18/11 http://manfredgruebl.net
Milan Mijalkovic
Köstlergasse 4, Souterrain
Im Kollektiv

4.00 pm: THE DEMOCRATIC SPEECH Talk: BEAUTY AND THE DEMOCRACY

http://milanmijalkovic.twoday.net/
Cäcilia Brown
Schmalzhofgasse 14
Eingang in der Schulhofpassage

Nach vielen Jahren ist das Ende der Schulhofpassage als Ateliernutzung eingeläutet. Die Sanierung folgt im Frühling. Eine kleine Ausstellungsreihe gibt es noch, heute: Mauersegler Baptiste Elbaz, Gabriele Edlbauer, Michéle Pagel, Juri Schaden, Tomash Schoiswohl


1070 Wien
Theresa Eipeldauer
Neustiftgasse 77 http://www.theresaeipeldauer.com
Sebastian Koch
Neustiftgasse 77 http://sebastiankoch.tumblr.com
Tobias Pilz
Neustiftgasse 77 http://www.tobiaspilz.net
Miriam Bajtala
Westbahnstraße 27–29/7
Förderateliers des Bundes http://miriambajtala.klingt.org/
Gilbert Bretterbauer
Bandgasse 34/29d
Hof

Präsentation der Publikation „Son of the Velvet Rat. Songs #2“ (Schlebrügge.Editor) Präsentation der Publikation „Der schwierige Raum“ (Schlebrügge.Editor) Einführung in die Geschichte des „Boucherouite“-Teppichs Weben am „Boucherouite“-Projekt „Der gesteuerte Zufall“

http://www.bretterbauerobjects.com
Veronika Burger / Christina Werner
Lindengasse 61–63/2/14

Genius femininus 17.00 Uhr Der Mythos vom Künstlergenie lebt heute noch: Kunstschaffende werden als isolierte Subjekte verstanden, die als Einzelkämpfer angeblich große Schöpfungen hervorbringen. Wie sieht aber ihre Arbeits- und Lebensrealität tatsächlich aus? Mit welchen Praxen bringen sie nicht nur künstlerische Arbeiten, sondern auch Handlungsmacht hervor? Wer sind ihre mythologischen Schutzgeister? „Genius“ bezeichnete im antiken Rom auch die Schutzmacht über Kollektive. Christina Werner und Veronika Burger laden in Kooperation mit Katharina Brandl (Sorority) ihr künstlerisches und kuratorisches Netzwerk zum Open Studio Day, um nicht nur über persönliche Arbeitspraxen, sondern auch über gegenseitige Förderung und Austausch zu sprechen.  Gäste: Renate Bertlmann, Nicole Sabella, Hemma Schmutz Screenings & Drinks 13.00–18.00 Uhr

http://www.christinawerner.com
Eva Chytilek
Westbahnstraße 27–29/9
Förderateliers des Bundes

Di., 15. Nov. 2016, 17.00 Uhr, Börsegebäude: Bei der Ausstellungsserie „artstripe“ (www.liquidfrontiers.com/en/artstripe-2000/) handelt es sich um eine von Liquid Frontiers kuratierte künstlerische Intervention: Alljährlich wird dabei ein 37 Meter langer Bildträger in den Büros von accenture im Dachgeschoß des Wiener Börsegebäudes von Kunstschaffenden neu bespielt. Im Rahmen einer Führung lädt Eva Chytilek zur Besichtigung des von ihr gestalteten „artstripe no. 15“ ein. Anmeldung unter: E mail@evachytilek.com.   Mi., 16. Nov. 2016, 17.00 Uhr, mumok:
Spezialführung mit Eva Chytilek und Jakob Neulinger durch die Ausstellung „Wir Wegbereiter. Pioniere der Nachkriegsmoderne“ aus der Sicht der Gestalter. Eintritt frei

http://www.evachytilek.com
Lukas Janitsch
Stuckgasse 11 http://www.lukasjanitsch.com
Zenita Komad
Stuckgasse 11 http://www.zenita-city.at
Moussa Kone
Stuckgasse 11 http://www.moussakone.com/
Roberta Lima
Westbahnstraße 27–29/5
Förderateliers des Bundes http://www.robertalima.com/
Anja Manfredi
Westbahnstraße 27–29/6
Förderateliers des Bundes http://www.anjamanfredi.com/
Peter Sandbichler
Westbahnstraße 26/2/4a http://www.petersandbichler.com/
Liddy Scheffknecht
Westbahnstraße 27–29/3
Förderateliers des Bundes http://www.liddyscheffknecht.net

1080 Wien
Johann Karner
Blindengasse 36/2 http://www.johannkarner.com
Sissa Micheli
Albertgasse 4/9

Im Bildraum01, Strauchgasse 2, 1010 Wien ist die Ausstellung „On the Process of Shaping an Idea into Form through Mental Modeling“ zu sehen. im Rahmen von „eyes on – Monat der Fotografie Wien“ 4. Nov.– 9. Dez. 2016

http://www.sissamicheli.net

1090 Wien
Antonella Anselmo
Glasergasse 4a

„Filling a space in a beautiful way“ Der Titel bezieht sich auf den durchaus widersprüchlichen Satz „Filling a space in a beautiful way – that is what art means to me“ von Georgia O’Keeffe. Doch wie viel Schönheit erträgt das Kunstwerk? Darüber lässt sich debattieren. Zu sehen sind Porträts, Gesichtsfragmente, die zu neuer Homogenität zusammenwachsen, aber auch Landschaften, die sich einer konkreten Ausgestaltung verweigern. 

http://antonellaanselmo.yolasite.com
Marc-Alexandre Dumoulin
Löblichgasse 8

Kaffee und Kuchen

http://www.marcalexandredumoulin.com
Wolfgang Pavlik
Glasergasse 4a

„Filling a space in a beautiful way“ Der Titel bezieht sich auf einen durchaus widersprüchlichen Satz von Georgia O’Keeffe. Doch wie viel Schönheit erträgt das Kunstwerk? Darüber lässt sich debattieren. Zu sehen sind Porträts, Gesichtsfragmente, die zu neuer Homogenität zusammenwachsen, aber auch Landschaften, die sich einer konkreten Ausgestaltung verweigern. 

http://wolfgangpavlik.yolasite.com
Anna Zwingl
Rotenlöwengasse 16/1–2 http://annazwingl.com

1100 Wien
Annja Krautgasser
Karmarschgasse 53/2/54 http://www.annjakrautgasser.net

1110 Wien
Krõõt Juurak
Eisteichstraße 7/18

Zwangloses Gespräch über Performances für Tiere, Autodomestizierung, schlechte Laune und innerinstitutionelle Konflikte

http://kr66t.wordpress.com
Lena Lapschina
Guglgasse 12
Music City Gasometer

Mehrere Versuche eines Screenings [die gleich an den Limitierungen des Systems scheitern...]

http://www.LAPSCHINA.com

1120 Wien
Gillian Brett
Korbergasse 15
studio das weisse haus http://www.gillianbrett.fr
Flora Galowitz
Tichtelgasse 10/13–14 http://www.floraneuwirth.at
Caroline Heider
Hetzendorfer Straße 43–45/R1
Hof

Preview „WHITE PAPER MUSEUM“ Das „WHITE PAPER MUSEUM“ ist ein künstlerbasiertes Ausstellungsformat zur Veröffentlichung, zum Ideenaustausch und zur Erschließung der Künste.   Im Rahmen des Open Studio Day wird das Projekt vorgestellt und werden einige White Paper Boxen zu sehen sein. LIVE. In LIVESIZE. Bitte um Voranmeldung: hello@carolineheider.com.

http://www.whitepapermuseum.com
Stefanie Winter & SALON HYBRID
Rauchgasse 40

Performative Installation „M.I.S.S. ? MY INTERN(ATION)AL SPACE STATION“ Das neue Projekt von Stephanie Winter und SALON HYBRID: Als nächster Teil der performativen Installationsserie „PARAPRAXIS“ werden von April bis Dezember 2016 die Räumlichkeiten einer ehemaligen Schlüsselfabrik im 12. Wiener Bezirk in mehreren Phasen in die Raumstation M.I.S.S. verwandelt. Mit der Ästhetik von Sci-Fi-Filmen spielend, mutiert der Ort im Rahmen der inhaltlichen Ausrichtung zwischen künstlerischer Produktionsstätte, performativem Parcours, begehbarem Filmset und experimentellem Lab.

http://www.salon-hybrid.net
KunstQuartier
Aichholzgasse 51-53 http://www.kunstquartier.wien

1150 Wien
Albert Mayr / Hans Weigand - ACHTUNG abgesagt!
Märzstraße 111/1A

Soundinstallationen und Gespräch 11.00 Uhr Letzte Projekte werden zu sehen und zu hören sein. Außerdem: Die Künstler Albert Mayr und Hans Weigand im Gespräch mit Felicitas Thun-Hohenstein

http://albertmayr.com
Fabian Seiz
Holochergasse 45

(keine Klingel, bitte anrufen: 0699/12 01 77 40)

Ellen Semen
Braunhirschengasse 24/14
Salon Braunhirschen

„schön befremdlich“ – neue Bilder 12.00–18.00 Uhr Diskussion mit Kunsthistorikern Simone Christl 17.00 Uhr Salon Braunhirschen, Braunhirschengasse 24/14, 1150 Wien

http://www.ellen-semen.de
Arnold Reinthaler
Loeschenkohlgasse 12 http://www.reinthaler.org

1160 Wien
Ana Hoffner und Katrin Hornek
Lorenz-Mandl-Gasse 33

17.00 Uhr: Bargespräche zwischen den Künstlerinnen Ana Hoffner und Katrin Hornek

http://www.katrinhornek.com
Franz Kapfer
Koppstraße 55
Ecke Hyrtlgasse https://franzkapfer.wordpress.com/
Michail Michailov
Habichergasse 30/35 http://michailmichailov.com
Linda Reif
Fröbelgasse 8/16–18 http://www.lindareif.com

1170 Wien
Bernhard Hosa
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes http://www.bernhardhosa.com
Moni K. Huber
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes http://www.moni-k-huber.at
Michael Kargl
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes http://michaelkargl.com
Florian Schmeiser
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes http://florianschmeiser.net/
Sabine Schwaighofer
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes

Ausstellung Serie „double-portrait ,..as..‘“ in Zusammenarbeit mit Martina Mina Die Serie „double-portrait ,..as..‘“ von Sabine Schwaighofer und Martina Mina (www.photomina.at) vereint das inszenatorische Können der beiden Fotokünstlerinnen, die sich in ihrer Arbeit mit Selbstporträt, Porträt und Stillleben beschäftigen. Die ausgestellten Werke zeigen Neuinterpretationen von Fotografien von Paaren und deren Beziehungen sowie Selbstporträts der Künstlerinnen.

http://www.sabineschwaighofer.net
Barbara Sturm
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes http://www.barbarasturm.net
Paul Wagner
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes

Ausstellung „Vernis de printemps“ Eröffnung: 13.00–18.00 Uhr Karina Bruckner – Markus Sulzbacher – Paul Wagner 15.–18. Nov. 2016, täglich 18.00–19.00 Uhr

Letizia Werth
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes

Neue Zeichnungen und Installationen Letizia Werth zeigt in ihrem Atelier neue Zeichnungen und Installationen. Inspiration für viele ihrer Arbeiten ist ein umfangreiches Bilderarchiv von anonymen Fotografien, die sie auf Flohmärkten findet und seit Jahren sammelt. Dieser allgegenwärtigen Bilderflut begegnet die Künstlerin, indem sie innehält, beobachtet und sie in gezeichnete Bilder oder Fotoobjekte transformiert.

http://www.letiziawerth.com
Eva Würdinger
Wattgasse 56–60
Förderateliers des Bundes

Präsentation In Form einer Publikation und eines Ausstellungskonzeptes präsentiert Eva Würdinger im Rahmen des Open Studio Day die Ergebnisse des mehrwöchigen Projektes „Flut“ mit Markus Gradwohl. Beide Künstler untersuchen die Konstitution von Räumen durch gesellschaftliche Prozesse und die Fähigkeit der Fotografie zu Erinnerung. Eva Würdingers Fotografien zeigen urbane Landschaftsräume und Architekturen, die scheinbar übersehen werden. Markus Gradwohl untersucht in seinen Bildserien die Schnittstellen von Gesellschaften und Natur. Eva Würdinger setzt damit eine Projektreihe fort, die unterschiedliche künstlerische Arbeitsweisen und das Studio als Raum der Interaktion thematisiert.

http://www.evawuerdinger.net

1180 Wien
Insolar
Theresiengasse 20–24

Hinter der Ateliergemeinschaft Insolar stehen Eva Engelbert, Anna Hofbauer, Juri Schaden, Hannah Fink, Fabian Fink, Tomash Schoiswohl und Johann Schoiswohl. Ateliergemeinschaft: Eva Engelbert www.engelbert.com, Anna Hofbauer www.annahofbauer.com, Juri Schaden, Hannah Fink, Fabian Fink www.fabianfink.com, Tomash Schoiswohl und Johann Schoiswohl www.johannschoiswohl.at www.matzab.tv


1200 Wien
Clemens Stecher
Donaueschingenstraße 30/11/DG

clemensstecher.tumblr.com

http://www.clemensstecher.com/

Share your selection:
Add event to selection